Will (Wilhelm) Burgdorf (1905 –1944)

Fotograf

  • Geboren am 29.05.1905 in Hannover als Sohn des Kaufmanns Wilhelm Burgdorf (Holle 04.11.1870) und seiner Frau Therese, geb. Zimmermann (Hannover-Linden 08.03.1867).
  • Kindheit und Jugendzeit im Haus der Eltern in der Voßstraße 32A in Hannover.
  • Anfang der 1920er Jahre fotografische und künstlerische Ausbildung in Dresden im Atelier Bruno Wiehr (Duszniki-Zdrój 06.03.1882) , ansässig an der Prager Straße mit Filiale an der Plattleite, Dresden.
  • Privatunterricht bei dem Zeichner, Lithografen, Bildhauer und Akademieprofessor Friedrich Brodauf (Großhartmannsdorf 15.10.1872 – 16.07.1939 Edwards, USA) am Rissweg bzw. in seinem Atelier Martiniweg, Dresden-Loschwitz (Weißer Hirsch)
  • Im Hause Brodauf macht Burgdorf die Bekanntschaft mit Maria Wolff, geboren am 01.04.1900 in Dresden-Loschwitz, Tochter des Majors Compe Wolff und seiner Frau Marie Margarethe Wolff, geb. Baessler. Maria Wolff ist mit der Tochter Ilse Brodauf befreundet.
  • Heirat zwischen Will Burgdorf und Maria Wolff am 26.11.1927 in Dresden.

  • Maria Wolff widmet sich dem modernen Ausdruckstanz und orientiert sich an modernen Vorbildern ihrer Zeit wie Isodora Duncan, Greta Garbo, Yvonne Georgi, Gret Palucca und
    Mary Wigman. Eine anthroposophische, vegetarische und entsprechend religiös ausgerichtete Geisteshaltung wird lebensbestimmend.
    Maria Wolff bezeichnet sich als Gymnastiklehrerin; die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit ist jedoch nicht nachweisbar. Sie unterstützt die künstlerischen Ambitionen von Will Burgdorf.
  • 1927 kehrt Will Burgdorf mit seiner Familie nach Hannover zurück.
  • Wohnungen und Ateliers in Hannover befinden sich seit Dezember 1927 in der Harnischstr. 6, seit Juli 1931 am Lister Platz 3 und seit August 1935 in der Pobielskistraße 12.
  • Am 22.01.1934 wird Sohn Mario geboren.
  • Ende der zwanziger Jahre steht Will Burgdorf in Kontakt mit der hannoverschen Künstlerszene von Tänzern, Literaten, Künstlern und Galeristen um Yvonne Georgi, Harald Kreutzberg, Joachim Ringelnatz, Friedrich Vordemberge-Gildewart, Herbert Garvens von Garvensburg und Hanns Krenz.
  • Will Burgdorf fotografiert bei Tanzveranstaltungen von Yvonne Georgi und Harald Kreutzberg, aber auch Schauspieler am Hannoverschen Schauspielhaus, darunter Carola Wagner, Edith Andree, Anne-Gerd Riffel, Thea Seidat-Laughey .
  • Gleichzeitig entstehen Portraitaufnahmen von zahlreichen Bürgern der Stadt Hannover.
  • Im August 1940 zieht Maria Burgdorf mit dem Sohn Mario zurück nach Dresden; Will Burgdorf arbeitet weiterhin in der Podbielskistraße in Hannover.
  • Am 10.02.1942 wird Burgdorf zur Deutschen Wehrmacht eingezogen und fällt vermutlich in der Nähe von Mogilew im Juni 1944.
  • Am 17.12.1980 stirbt Maria Burgdorf in München-Harlaching, sie findet ihre letzte Ruhestätte im Familiengrab auf dem Friedhof am Weißen Hirschen, Dresden.
  • Mario Burgdorf stirbt am 22.08.2004 in Frankfurt a. M. und findet ebenfalls seine letzte Ruhestätte im Familiengrab in Dresden, Weißer Hirsch

Dr. Annette Baumann, Berthold Graf zu Dohna